Skip to main content

Tipps und Infos

für den Betrieb Ihrer Kraftfahrzeuge

Top 10 der Benzinspartipps

Wirtschaftliches und umweltschonendes Fahren ist gleichzeitig sicheres und entspanntes Fahren. Und zum Kraftstoffsparen bedarf es lediglich ein paar technischer Regeln und ein wenig Disziplin beim Fahrverhalten.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, ein paar einfache Regeln beim Autofahren zu beachten – mit unseren Top10-Tipps können Sie Ihren Verbrauch senken und dabei jede Menge Geld sparen.

  • Starten Sie den Motor ohne Betätigung des Gaspedals und fahren Sie nach dem Starten des Motors sofort los.
  • Fahren Sie mit möglichst niedrigen Drehzahlen und geben Sie beim Beschleunigen nur zu etwa zwei Drittel Gas.
  • Fahren Sie vorausschauend, d.h. nutzen Sie den Schwung aus, halten Sie aber bitte ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.
  • Nutzen Sie moderne Technik, z.B. die Schubabschaltung: Beim leichten Verzögern in der Ebene oder bergab den Fuß vom Gas nehmen.
  • Schalten Sie einfach bei Wartezeiten ab 20 Sekunden den Motor im Stand ab.
  • Fahren Sie mit leicht erhöhtem Reifendruck (ca. 0,2 bar höher) Die Nutzung von Leichtlaufreifen spart ebenfalls Sprit.
  • Nehmen Sie Ballast von Bord. Bedenken Sie: 100 Kilogramm weniger Gewicht entsprechen rund 0,3 Liter weniger Verbrauch.
  • Entfernen Sie Dachträger, Heckträger und andere Aufbauten an Ihrem Auto, wenn sie nicht gebraucht werden.
  • Setzen Sie Ihre Klimaanlage und den Stromverbrauch bewusst ein und vergessen Sie das Ausschalten der Geräte nicht.
  • Lassen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig in der Fachwerkstatt warten und achten Sie auf die Verwendung von Leichtlaufölen.

Winterbetrieb von Dieselmotoren

Mit voller Kraft durch den Winter!

Tipps zum Winterbetrieb von Dieselmotoren

Lagerung von Mineralölen

Lager-Konzepte kennen und sicher umsetzen

dreieck2

Lagerung von Mineralölen

Lager-Konzepte kennen und sicher umsetzen

Zur Verwendung und Bevorratung von Heizölen oder Diesel ist eine Öllagerung erforderlich. Dafür gibt es unterschiedliche Tanksysteme und Öllagerbehälter für nahezu jeden Anwendungsfall.

Die Auswahl erfolgt nach den jeweiligen baulichen Gegebenheiten, den persönlichen Vorlieben sowie nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

mehr erfahren

Falsch getankt - was tun?

Falsch Tanken zählt mittlerweile nach Überhitzungsschäden, kaputten Batterien und vergessenen Schlüsseln zu den häufigsten Pannenursachen.

dreieck2

Wer versehentlich Benzin statt Diesel tankt kann einen mehrere tausend Euro großen Motorschaden provozieren. Auch Diesel in Benzin kann gefährlich sein.

Wir haben deswegen für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie mit einer solchen Situation umgehen.

Selbst wenn Sie nur eine kleine Menge Diesel in Benzin getankt haben, sollten Sie zunächst den Motor nicht mehr anlassen bzw. sofort anhalten und den Motor abstellen. Sehen Sie in Ihrer Betriebsanleitung nach. Falls dort kein Hinweis zu finden ist, rufen Sie in einer Fachwerkstatt an. Je nach getankter Menge und Motor kann man entweder noch vorsichtig weiter fahren (und immer wieder den richtigen Kraftstoff nachtanken) oder man muss den Tank leer pumpen lassen. Schäden an der Einspritzanlage können nicht ausgeschlossen werden.

Auch bei kleineren Mengen von Benzin im Diesel sollten Sie erstmal den Motor abstellen oder sofort anhalten und in der Betriebsanleitung nachlesen. Handelt es sich um ein älteres Dieselfahrzeug (kein Direkteinspritzer!), so sind einige wenige Liter Benzin zusammen mit einer Dieselrestmenge nicht schädlich. Sie sollten jedoch möglichst schnell den Tank wieder mit Diesel auftanken. Moderne Motoren (Common-Rail- oder Pumpe-Düse-Technik) verzeihen solch einen Tankfehler nicht. Lassen Sie den Motor auf keinen Fall an und beachten Sie die Herstellervorschriften. Haben Sie den Motor mit dem Benzin-Diesel-Gemisch noch nicht gestartet, so kann das Abpumpen des Gemisches ausreichend sein. Ist der Motor jedoch bereits einmal gestartet worden, kann ein Austausch des gesamten Einspritzsystems inklusive der Kraftstoffleitungen, Injektoren und der Hochdruckpumpe sowie ein Spülen des Tanks zwingend erforderlich sein. Das kostet mehrere tausend Euro. Das Problem liegt darin, dass selbst bei geringsten Mengen an Benzin der Schmierfilm in der Einspritzpumpe abreißen kann.

Grundsätzlich hat dieser Betankungsfehler keine negativen Auswirkungen. Die gängige Meinung, man könne damit eine Steigerung der Motorleistung erreichen, trifft jedoch nur dann zu, wenn der Motor mit Klopfsensoren ausgerüstet ist, die sich auf die verschiedenen Kraftstoffe einstellen können.

Etwa 90 % aller benzinbetriebenen PKW können E10 tanken. Neufahrzeuge sind in der Regel E10-tauglich. Ob Ihr Fahrzeug E10 verträgt, erfahren Sie von Ihrem Fahrzeughersteller. Denn Fahrzeuge, die E10 nicht vertragen, können bereits durch einmaliges Betanken mit E10 dauerhaft geschädigt werden. Eine Liste E10-verträglicher Fahrzeuge finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Automobil Treuhand GmbH.