Energie rund um die Uhr: Heizöl, Diesel, Tankstellen, Solar
24-Stunden-Heizungsnotdienst

Richtig heizen und sparen

  • Beheizen Sie Ihre Räume ausreichend. Eine Abkühlung der Wandflächen unter 16 °C sollte vermieden werden, da sonst Schäden, z. B. durch Schimmel, entstehen können.
  • Vermeiden Sie Überheizen. Jedes Grad mehr an Raumtemperatur bedeutet um etwa 6 Prozent höhere Energiekosten. Das ist teuer und macht müde.
  • Versperren Sie der Wärme nicht den Weg. Vorhänge und Möbel behindern die Wärmeabgabe von Heizkörpern um bis zu 20 Prozent.
  • Lüften Sie drei- bis viermal am Tag für jeweils 5 bis 10 Minuten bei weit geöffnetem Fenster, wenn möglich im Durchzug (Querlüften). Vermeiden Sie bei Kälte die Dauerlüftung mit gekipptem Fenster.
  • Lassen Sie große Wasserdampfmengen – nach dem Duschen oder Kochen – schnell nach draußen entweichen, damit sich die Feuchtigkeit nicht an kühlen Wänden niederschlägt. Gefahr von Schimmelbildung!
  • Schließen Sie nachts Rollos und Vorhänge, ohne die Heizkörper zu verdecken. So bleibt die Kälte draußen und die Wärme im Raum.
  • Senken Sie nachts und bei Abwesenheit, z. B. bei Urlaubsreisen, die Raumtemperatur. Jedoch: Schalten Sie in der kalten Jahreszeit die Heizung niemals ganz aus.
  • Stellen Sie das Heizungsventil nie auf "Null" sondern auf "Frostschutz", um Schäden zu vermeiden.